Widerruf und Widerrufsbelehrung

Wenn Sie den Anwalts­vertrag mit unserer Anwalts­kanzlei als Verbrau­cher im Sinne von § 13 BGB (d. h. als natür­liche Person, die ein Rechts­geschäft zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerblichen, noch ihrer selb­ständigen beruf­lichen Tätig­keit zuzurechnen ist) unter aus­schließ­licher Nutzung von Fern­kommuni­kations­mitteln (z.B. Telefon, Fax, E-Mail, Post­brief, Inter­net) oder außer­halb von unseren Geschäfts­räumen schließen, steht Ihnen als Verbraucher ein Wider­rufs­recht mit folgen­der Maßgabe zu.

Sie haben das Recht, binnen vier­zehn Tagen ab dem Tag des Vertrags­abschlus­ses ohne Angabe von Gründen den Anwalts­vertrag zu widerrufen. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

OFFERMANN Rechtsanwälte // Am Königsberg 1 / 25952 Uelzen / Tel. 0581 3893399 / Fax: 0581 3890246 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. Postbrief, Telefax oder E-Mail) rechtzeitig über Ihren Entschluss informieren, diesen Anwaltsvertrag zu widerrufen. Zur Wahrung der vierzehntägigen Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor dem Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Wenn Sie diesen Vertrag rechtswirksam widerrufen haben, sind Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen von dem Tag an zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Vertragswiderruf bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir in der Regel dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Zahlung verwendet haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wenn Sie verlangt haben, dass die anwaltlichen Dienstleistungen schon während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bereits von uns erbrachten Dienstleistungen zum Zeitpunkt der Unterrichtung über die Ausübung des vorgenannten Widerrufsrechts im Verhältnis zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch erfüllt ist, bevor Sie ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.